Kaminholz


Wenn die kalte Jahreszeit kommt, möchte man es in den eigenen vier Wänden kuschelig warm haben. Doch die horrenden Energiepreise haben viele Häuslebesitzer dazu veranlasst, sich neben der Zentralheizung noch einen Holzofen anzuschaffen, mit dem man kostengünstiger eine wohlige Atmosphäre im Wohnzimmer zaubert. Das Kaminholz beschaffen und den Ofen ständig zu füttern macht zwar ein wenig Arbeit, doch die wird gern in Kauf genommen. Allerdings ist Aufbewahrung des Kaminholzes meist ein Problem, denn gerade Spaltholz verliert oft viel Borke oder gesägtes Holz lässt überall im Haus Sägespäne herum fliegen. Darum wird von den Holzofenbetreibern gern auf Kaminholzkörbe oder Kaminholzwagen wie auch Kaminholzregale zurückgegriffen. Sie ermöglichen eine praktische Lagerung kleiner Mengen Holz beim Ofen oder draußen, ohne das man ständig zum Handfeger greifen muss, um die Borke und Späne zu entfernen. Je nach der Menge des Kaminholzes richtet sich meist der Aufbewahrungsort des Holzes. Wer abends ein wenig zusätzlich heizen möchte, der gibt sich gern mit einem Kaminholzkorb zufrieden, der allenfalls Holz für zwei, drei Stunden wohlige Wärme schafft. Ein Kaminholzwagen dagegen schafft es schon, eine etwas größere Menge Holz sauber neben dem Ofen zu lagern. Mit einem Kaminholzregal kann man draußen auf eine größere Menge Holz zurückgreifen und es lohnt sich für jene Leute, die ihren Ofen gern den ganzen Tag am Laufen halten und nahe am Haus ein Zwischenlager brauchen.

Der Kaminholzkorb ist meist aus Weidenzweigen oder aus Rattan geflochten worden. Weidenkörbe sind einigermaßen stabil, sehen gut am Holzofen aus und können durch eine kleine Einlage so abgedichtet werden, damit nicht ständig Späne aus den Körben rieselt. Das Gleiche gilt natürlich für die besonders fein geflochtenen Rattankörbe, die es in unterschiedlichen Formen und Größen gibt. Sie werden als lange, flache Körbe mit Griff angeboten, in Größen, die fast an Einkaufskörbe erinnert, aber auch als sehr große Körbe, die viel Holz fassen können. Auch die Rattankörbe sollten entweder mit einem Stück Jutestoff oder etwas Plastik ausgelegt werden, damit die Holzspäne nicht ständig auf den Boden fällt. Rattan hat im Gegensatz zu den feinen Weidenzweigen auch noch den Vorteil, dass es gefärbt werden kann und so optisch noch mehr hermacht. Wer sich einen großen Weidenkorb zulegt, wird eine ganze Weile daran Freude haben. Sie sind sehr stabil und verkraften es auch, wenn mal der eine oder andere Holzscheit zuviel reingepackt wird. Die meisten Menschen lagern in den Weidenkörben oder den Rattankörben den Holzbedarf für einen Tag. Da wird jeden Tag zum Beispiel von einem Kaminholzregal täglich aufgefüllt und dann im Haus gelagert, bis es in den Holzofen geworfen wird.

Die Kaminholzwagen sind eine sehr praktische Erfindung für die Betreiber eines Holzofens. Immerhin ist eine größere Menge an Holzscheiten auch sehr schwer und mit einem Kaminholzwagen kann man den benötigte Holz bequem reinholen und dann in der Nähe des Ofens lagern. Kaminholzwagen können aus Rattan geflochten sein, aus Metall bestehen oder aus dem jedem anderen Material, wobei natürlich immer Räder vorhanden sind, damit er sich mal leicht beiseite schieben lässt. Das Fassungsvermögen richtet sich ganz nach dem Bedarf des Ofenbetreibers. Wer den ganzen Tag mit dem Holzofen zusätzlich heizt, braucht nun einmal mehr Holz als wenn man nur abends vor dem Kaminfeuer sitzen möchte. Die Kaminholzregale dienen dazu, Holz in der Nähe der Haustür zu lagern. Sie sind aus Holz und können Kaminholz für ein paar Tage aufnehmen.


Weitere Berichte:


   Elektro Kamin
   Ethanol Kamin
   Feuerschale
   Gel Kamin
   Glas Tischkamin
   Grillkamin
   Kaminholz
   Schwedenofen